Die Grundschule in der Katharinenvorstadt, wie sie offiziell heißt, wird meist aber nur Katharinenschule genannt. 

Den Namen hat sie bekommen, da sie im Stadtteil der Katharinenvorstadt angesiedelt ist. Die Katharinenvorstadt hat ihren Namen wiederum von der Katharinenkirche. Sie ist auch die Kirche, in der unsere Schulgottesdienste stattfinden. Außerdem liegt sie in unserem Schulsprengel. 

Die Katharinenkirche ist der heiligen Katharina gewidmet.

Katharina von Alexandrien oder Katharina von Alexandria. Sie gehört zu den vier großen heiligen Jungfrauen, zählt zu den 14 Nothelfern und gilt auch als Schutzpatronin der Schulen. Deshalb gibt es in Deutschland unzählige Katharinenschulen. Der Überlieferung nach lebte sie im 3. und frühen 4. Jahrhundert und wurde unter dem römischen Kaiser Maxentius enthauptet.


Allerdings handelt es sich bei Katharina nach dem derzeitigen Forschungsstand eher um eine erfundene Gestalt, denn es gibt keine glaubwürdigen Belege für ihre tatsächliche historische Existenz.

"Kathrein stellt den Tanz ein", hieß es noch nicht vor allzu langer Zeit. Der Gedenktag der hl. Katharina ist der 25. November. Deshalb feierte man gerne vor dem Beginn der Adventszeit den Kathreintanz. Danach waren alle Tanzveranstaltungen bis zu den Weihnachtsfeiertagen verboten. Das Verbot gilt inzwischen aber nicht mehr.